Mindestens einmal im Jahr steht es an: das Mitarbeitergespräch. Auch wenn so mancher sich gerne davor drücken würde. Dabei ist das Feedbackgespräch meist klärend, annähernd und extrem motivierend. Doch damit das Mitarbeitergespräch auch gelingt, bedarf es einer guten Vorbereitung mit Einladung, eines ruhigen Gesprächsklimas, eines Art Mitarbeiterfragebogens, - wir empfehlen die sogenannte "Mitarbeiterspinne" - sowie verlässlicher Vereinbarungen.

  • Wir stimmen mit den Mitarbeiter persönlich einen Termin ab
  • Dann laden wir den Mitarbeiter 2-3 Wochen vorher schriftlich ein und fügen der Einladung die Erklärung und die "Mitarbeiterspinne" bei
  • Wir reservieren einen geeigneten Besprechungraum
  • Mitarbeiter und Führungskraft tauschen 2-3 Tage vor dem Gespräch die ausgefüllte Spinne als Basis für das Gespräch aus
  • Wir beginnen das Gespräch positiv und erläutern Ablauf, Zeitrahmen und Dokumentation
  • Der Vorgesetzte lobt und bestätigt die Vertraulichkeit, bevor beide anhand der Spinne die einzelnen Kriterien gemeinsam besprechen
  • Alle Vereinbarungen werden zeitlich und inhaltlich festgehalten und das Gespräch immer mit einem positiven Ausblick beendet
  • Die Gesprächsunterlagen und das Protokoll kommen zusammen in die Personalakte
  • Der Mitarbeiter bekommt eine vollständige Kopie der Unterlagen
  • Alle Inhalte sind absolut vertraulich

Sicherlich kann ein solches Gespräch bisweilen unangenehm sein, besonders dann, wenn man einen Mitarbeiter darüber aufklären muss, dass seine Arbeitsleistung oder sein Verhalten Verbesserungspotential aufweisen. Hierbei gilt es sachlich auf der "Erwachsenen-Ebene" zu bleiben. Als Konsequenz eines Mitarbeitergespräches kann im Ausnahmefall auch eine einvernehmliche Trennung vereinbart werden.

Andererseits ist es genau so wichtig, bei positiven Leistungen den Mitarbeitern eine Perspektive aufzuzeigen. Geben Sie der Wertschätzung Raum und lassen Sie Taten folgen.

Alle Angaben des FachkräfteNavigators sind Empfehlungen, die nach besten Wissen ausgearbeitet wurden, jedoch ohne Gewähr. Bitte wenden Sie sich bei rechtlichen und steuerrechtlichen Fragen an Ihre Bezirksgeschäftsstelle des DEHOGA Bayern bzw. an Ihren Steuerberater. Für Rückfragen, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge freuen wir uns auf Ihre Hinweise an berufsbildung​[at]​dehoga-bayern.de. Zur besseren Lesbarkeit wurde teils die weibliche, teil die männliche Schreibweise genutzt. Selbstverständlich bezieht dies immer beide Geschlechter ein.