Die Teatime, die doch "very British" ist und eine gewisse Mondänität versprüht, erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Während die Teatime in Luxushotels in unserem Land schon länger zum guten Ton gehört, bieten auch immer mehr kleine Hotels ihren Gästen den britischen Klassiker an.

Der Afternoon Tea wird in Großbritannien bereits seit 1840 zelebriert. Eingeführt wurde das Ritual als kleine Zwischenmahlzeit, um den Hunger zwischen Mittag- und Abendessen zu stillen. Dabei werden bis heute Sandwiches, süße Teilchen und natürlich Tee gereicht.

Wieso also diese beliebte Tradition nicht für sich und seinen Betrieb nutzen? Dabei müssen Sie Ihren Gästen nicht schwarzen Tee, Scones & Co servieren – wandeln Sie das "very British" doch einfach in "very Bavarian" um. Servieren Sie kleine Brezenhäppchen, Käsevariationen oder Zwetschgendatschi. Lassen Sie sich von bayerischen kulinarischen Klassikern sowie Interpretationen inspirieren!

So würden sich für dieses Projekt auch Kooperationen mit lokalen Brauerein, Bäckereien und weiteren Anbietern ideal eignen: Sie profitieren von den Getränken und Speisen, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden und Ihre Partner wiederum profitieren von dem durch die Verköstigung erreichten Werbeeffekt.

Dieser tolle Service wird Ihren Gästen definitiv in Erinnerung bleiben. Durch die positiven Assoziationen und Mundpropaganda sowie durch geteilte Beiträge mit Fotos der Gäste in den sozialen Medien kann sich so Ihr (Stamm)kundenkreis erweitern. Diese Serviceleistung hat das Potential zum i-Tüpfelchen, das die Erwartungen Ihrer Gäste übertreffen lässt!