Sie möchten geflüchteten Menschen neue Hoffnung schenken, von ihrer Kultur lernen und ihnen unsere näherbringen? „Chickpeace“ aus Hamburg kam schnell auf ein Thema, das Menschen schon immer zusammenbrachte: Kochen und Essen.

Die Sozialarbeitern Manuela Maurer und die Pädagogin Olivia Beryt initiierten ein Angebot für geflüchtete Frauen, mit dem sie sie aus den Flüchtlingsunterkünften rausholten und den Frauen die Begegnung und den Austausch mit Deutschen und anderen Kulturen ermöglicht. Der erste Schritt von „Chickpeace“ war ein Kochkurs, bei dem deutsche und geflüchtete Frauen im Tandem kochten. Bald darauf entwickelte sich daraus ein Catering-Service, der heute wöchentlich Aufträge hat. Bei „Chickpeace“ arbeiten Frauen aus Syrien, Eritrea, Somalia und Afghanistan. Dies spiegelt sich auch in der Speisekarte wieder, auf der vor allem orientalische Gerichte, ihren Platz finden.

 

Was als Integrationsprojekt begann, ist ein professionelles Catering-Unternehmen geworden. „Chickpeace“ gewann 2017 den Gastro-Gründerpreis für ihr soziales Engagement und eröffnete im Frühjahr 2018 ein festes Lokal.


Helfen auch Sie Flüchtlingen und ermöglichen Sie ihnen einen Einstieg in die Gastronomie!


https://www.social-startups.de/kulinarik-und-kulturelle-begegnungen-mit-chickpeace/

 

 

 

 

 

Adresse des Projektes:

Fettstraße 26, 20357 Hamburg

Gastronomie
Serviceleistungen