Der gemeine Bierdeckel um eine Funktion erweitert: Feedback der Gäste einholen

Nichts ist effizienter als sich Feedback direkt von seinen Gästen einzuholen, wenn direkte Resonanz zur Performance der gastronomischen Lokalität gewünscht ist. Leider rückt das Einholen von Kritik – sowohl positiv als auch negativ – häufig in den Hintergrund oder bleibt oft ganz aus. Gastronomen befürchten die geringe Akzeptanz von Feedbackbögen durch die Gäste, sie fürchten den Zeitaufwand der Bögenauswertung und etwaige Maßnahmen, die es daraufhin zu unternehmen gilt oder sie sehen schlicht nicht die Notwendigkeit.

Das Airbräu am Münchner Flughafen hat für dieses Dilemma eine praktikable und herrlich unaufdringliche Lösung gefunden – den "Feedback-Bierdeckel". Während der Bierfilz immer noch seiner eigentlichen Aufgabe, dem "Beherbergen" von Getränken, nachkommt, dient er  gleichzeitig als Unterlage auf der Gäste ihr Feedback abgeben können. Im Falle des Airbräus wird die Zufriedenheit mit den Kategorien Küche, Service und Ambiente abgefragt; die Kategorien unterteilen sich jeweils in drei Bewertungseinheiten. Außerdem gibt es ein freies Feld für Anregungen oder weitere Kritik. Die mit einem Schreiber ausgefüllten Deckel sind in eine dafür vorgesehene Box im Eingangbereich einzuwerfen. 

Natürlich ist der Wirt bei Wahl und Anzahl der Kategorien frei, jedoch gilt es, nicht zu viele auf einen Deckel zu packen – dieser könnte sonst zu unübersichtlich werden und die Gäste "abschrecken". Um die Gäste noch einfacher zum Mitmachen zu motivieren, könnte auch auf die Einwurfbox verzichtet werden und der Service würde die auf dem Tisch verbliebenen, ausgefüllten Bierdeckel nach Verlassen der Gäste einsammeln.

Die großen Vorteile dieser "Bierdeckel-Methode" sind, dass der Gast einfach und spielerisch zur Abgabe seines Feedbacks ermuntert wird. Aufgrund der Übersichtlichkeit sowie Bündigkeit des Deckels bedarf es keinen langen, komplizierten Auswertungen seitens des Wirtes – Kritik kann rasch berücksichtigt werden.

Ein weiterer Pluspunkt: Da unzufriedene Gäste Ihren Restaurantbesuch sofort bewerten können, minimiert sich das Risiko des Postens von negativen Bewertungen auf Portalen. Außerdem fotografieren Gäste gerne witzige und originelle Ideen und ein Auftrit Ihres Bierdeckels – und somit Ihres Restaurants – in den sozialen Medien ist Ihnen damit fast sicher!

Adresse des Projektes:

Terminalstraße Munich Airport Center, Ebene 03, 85356 München-Flughafen