Abwechslung ist heutzutage für viele Restaurantbesucher von großer Bedeutung. Sie möchten Ihre Hauptspeisekarte beibehalten, aber zusätzlich wechselnde Gerichte anbieten? Lassen Sie sich von einem Restaurant-Sharing-Konzept inspirieren.

Das Pop-Up-Restaurant „Laden Ein“ in Köln trifft mit seinem Konzept den Nerv der Zeit. Alle zwei Wochen steht hier nicht nur ein neues Menü auf der Karte, sondern die Köche, die Kellner und das Konzept werden gleich mit ausgewechselt. Das Prinzip ist so einfach wie genial: Das „Laden Ein“ stellt Räumlichkeiten, Equipment sowie professionelle Unterstützung in der Küche.

Nicht, dass es ab sofort jedes Gasthaus so machen sollte, aber abschauen kann man sich von diesem einzigartigen Restaurantkonzept allemal etwas. Wirtshäuser können ein neues bzw. zusätzliches Konzept – sozusagen einen Prototypen – schnell und kostengünstig testen, während der Betrieb in der Wirtschaft weiterläuft. Wenn dieses Konzept Erfolg hat, kann es ein zusätzlich wechselndes bzw. ergänzendes Angebot für das Wirtshaus darstellen.

https://www.sueddeutsche.de/stil/lokaltermin-laden-ein-1.3392050

Adresse des Projektes:

Blumenthalstr. 66, 50668 Köln

Gastronomie
Hotellerie
Serviceleistungen