Zwei bis drei Jahre haben junge Auszubildende eine hoffentlich erfolgreiche Ausbildung in einem der sechs gastgewerblichen Berufe erfahren. Doch häufig wird gerade auf der Zielgeraden versäumt, diese angehenden Fachkräfte im eigenen Haus zu halten.

Sicherlich wollen viele junge Menschen nach ihrer Ausbildung erst einmal ins Ausland oder einen anderen Betrieb, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Doch diese Annahme einfach ungeprüft hinzunehmen, ist alles andere als zielführend.

Sprechen Sie mit Ihren Azubis sechs Monate vor Ausbildungsabschluss, bieten Sie ihnen die Übernahme in eine attraktive neue Stelle und gute Bezahlung an. Erarbeiten Sie gemeinsam einen Zwei-Jahresplan, gerne auch in einem anderen Betrieb, aber vor allem  mit Rückkehr-Option.

Bleiben Sie mit Ihren Auszubildenden sowie allen ehemaligen Mitarbeitern über E-Mail, Facebook etc. im ständigen Dialog. Dieses Netzwerk ist Gold wert! Ihre "Ehemaligen"  kennen Sie und Ihren Betrieb und viele Kolleginnen und Kollegen, denen sie Ihr Haus empfehlen können.

So gelingt "Begleitende Karriere":

  • Gespräch 6 Monate vor Prüfung
  • Klare Zielplanung für 2 Jahre
  • Erfahrungs- und Auslandsaufenthalte
  • Berufsbegleitende Weiterbildung
  • Kontakthalten z.B. durch Newsletter, Emails, Facebook
  • Jährliche Orientierungsgespräche
  • Serviceangebote für Mitarbeiter

Vorsicht: Der Plan geht allerdings nur auf, wenn Sie Ihre Auszubildenden während der Ausbildung auch gefordert, gefördert  und gut behandelt haben.

Alle Angaben des FachkräfteNavigators sind Empfehlungen, die nach besten Wissen ausgearbeitet wurden, jedoch ohne Gewähr. Bitte wenden Sie sich bei rechtlichen und steuerrechtlichen Fragen an Ihre Bezirksgeschäftsstelle des DEHOGA Bayern bzw. an Ihren Steuerberater. Für Rückfragen, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge freuen wir uns auf Ihre Hinweise an berufsbildung​[at]​dehoga-bayern.de.